Entspannung darf Spaß machen

Du kannst dich im Alltag nicht entspannen, obwohl du schon so viel ausprobiert hast?

Du stellst dir die Frage, wie viele Yogastunden, wie viele Seminare oder Selbsthilfebücher es noch braucht?

Du hast das Gefühl, immer wieder auf der Stelle zu treten? Immer wieder in alte Muster zu fallen?

VERGISS NICHT: Du verfügst über ein mächtiges Werkzeug.
Und dieses Werkzeug heißt Humor.

Lachen ist gesund, auch und gerade, wenn es um Entspannung geht.

Also nimm den Stress raus. Bring Spaß in deine Yogastunde. Genieße dich selbst, anstatt dich zu bestrafen.
Kauf hin und wieder ein Buch, das total oberflächlich ist und dich einfach nur zum Lachen bringt.
Besuche einen Kurs, der dich vielleicht nicht zu einem besseren Menschen macht, wo du aber etwas Neues lernst. Töpfern oder Bauchtanzen. Oder eine Sprache.  

In meinen Entspannungskursen habe ich es immer wieder erlebt: Zu viel Perfektionismus führt zu noch mehr Anspannung. Wer verzweifelt versucht, sich „richtig“ zu entspannen, läuft in die falsche Richtung.

Der beste Entspannungs-Tipp, den ich dir geben kann, lautet: Hab Spaß 🙂
Such dir etwas, das dir Freude bereitet. Etwas, das du nur für dich machst, auch, wenn es scheinbar keinen Sinn ergibt. Du musst es nicht rechtfertigen.

Vergiss nicht auf dein Lachen!